Aktuelles

Hexennachtturnier 2019

Bericht vom Hexennachtturnier vom 30.4. auf den 01.05.2019 in Simmern

Dieses Jahr reisten wir wieder zum Hexennachtturnier, welches bei uns mittlerweile fest im Kalender verankert ist.

Zum Turnier lässt sich allgemein sagen, dass es sich um ein sehr spaßorientiertes Mixedturnier handelt, welches sich von 20 Uhr bis ca. 4-5 Uhr morgens erstreckt.

Zwischen den Spielen, für jeden 5 an der Zahl, hat man sehr lange Pausen von bis zu 45 Minuten, die es ermöglichen, sich zu erholen, andere Paare zu unterstützen sowie sich an der Salat- und Kuchentheke den Magen vollzuschlagen, sodass die verbrannten Kalorien wieder mehr als ausgeglichen werden. Langweilig wird einem jedenfalls nicht.

Die Spielgegner werden so bestimmt, dass immer Gegner mit ähnlich vielen Siegen gegeneinander antreten. Für einen Sieg erhält man sogenannte Baumholzpunkte. Gewinnt man gegen starke Gegner, gibt es mehr Punkte, gewinnt man gegen schwächere Gegner, die selbst nur wenig gewonnen haben, bekommt man weniger Punkte.

Erstmals nahmen wir dieses Jahr mit Kathrin und Ingmar auch in der Kategorie „Senior“ teil.

Des Weiteren haben, wie bereits im vergangenen Jahr, Zizi und Tim bei der Gruppe Hobby mitgespielt sowie Chrissi und Julian und Sandra und Flo, die bereits zum vierten Mal dabei waren, in der C-Klasse teilgenommen.

Nachdem wir Flo mit dem TSGO-Bus, den wir dieses Mal für die eineinhalbstündige Reise nach Simmern (Hunsrück) nutzen durften, am Flughafen abgeholt hatten, konnte es auch schon losgehen.

Kathrin und Ingmar taten sich in der stark besetzten Seniorenklasse, in der auch höherklassigere Spieler mitspielen durften, anfangs sehr schwer, konnten aber schließlich im letzten Spiel doch noch einen Sieg einfahren. Bei Zizi und Tim lief es ähnlich. Nach vier knappen Niederlagen konnten sie es am Ende doch noch zum Sieg schaffen.

In der C-Klasse konnten die vom Limes Cup als Dritte zurückgekommenen Sandra und Flo leider nicht an diese Leistung anknüpfen und mussten sich deshalb mit 2 Siegen und dem 14. Platz von 19 Paarungen begnügen.

Anders lief es bei Chrissi und Julian, die zuletzt vor einem Jahr zusammen gespielt hatten. Nach einer Niederlage im zweiten Spiel steigerten sie sich von Spiel zu Spiel und hatten, nachdem sie im vorletzten Spiel die bis dahin Führenden relativ deutlich bezwangen, im letzten Spiel sogar noch die Chance auf den ersten Platz. Nachdem der zweite Satz im Abschlussspiel gewonnen werden konnte, mussten sie sich im dritten Satz den späteren Turniersiegern, die das Turnier ohne Niederlage beenden konnten, geschlagen geben und beendeten das Turnier somit auf dem 6. Platz.

———————————————————————————————————————

Vereinsmeisterschaft 2019

Am 4. Mai haben wir erstmals unsere Vereinsmeister gekürt.

Morgens ging es mit dem Doppel der Altersklasse O19 los. Im Modus Jeder-gegen-Jeden spielten vier Paarungen um den Titel, darunter drei Herrendoppel und ein gemischtes Doppel. Drei Paarungen konnten jeweils zwei Spiele für sich entscheiden, bei zwei Duos stimmte außerdem das Satzverhältnis überein. So musste am Ende die um fünf Punkte bessere Punktedifferenz entscheiden und sorgte bei Ingmar und Matthias für Jubel.

Nach einer Pause ging es am Mittag mit den Einzelwettbewerben weiter. In der Spielklasse der Freizeitspieler O19 gingen vier Herren ebenfalls im Modus Jeder-gegen-Jeden an den Start. Peter konnte sich hierbei souverän den Sieg sichern und musste keinen Satz abgeben.

In der Altersklasse U15 gab es ein achtköpfiges Starterfeld mit sieben Jungs und einem Mädchen. Zunächst gab es eine Gruppenphase mit je vier Teilnehmern in zwei Gruppen. Im Anschluss spielten die Viertplatzierten den siebten, die Drittplatzierten den fünften, die Zweitplatzierten den dritten und die Erstplatzierten im Finale den ersten Platz aus. Victor konnte sich sowohl in seiner Gruppe als auch im Finale ohne Satzverlust durchsetzen.

Im Einzel der Wettkampfspieler O19 gab es sechs Teilnehmer, bestehend aus fünf Herren und einer Dame, die im Modus Jede(r) gegen Jede(r) gegeneinander antraten. Auch in diesem Wettbewerb konnte sich mit Julian ein Spieler in jedem Spiel in zwei Sätzen den Sieg und damit den ersten Platz sichern. Da die anderen Spiele stark umkämpft waren und oftmals in die Verlängerung und den dritten Satz gingen, hatte der Sieger am Ende die mit großem Abstand wenigsten Punkte erzielt, während für den zweiten Platz die Differenz bei den gewonnenen Sätzen und für den fünften Platz eine um einen einzigen Punkt bessere Punktedifferenz den Ausschlag gaben.